Gurken-Gate im Rathaus? – Bei Empfängen künftig Brezeln statt Bouletten

Rathaus Rostock
Rathaus Rostock

(HRO) Am gestrigen Mittwoch gab es die feste Zusage der Landesregierung für weitere 14 Mio. Euro Förderung für BUGA-relevante Projekte. Das ist eine tolle Nachricht für Rostock und ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur im kommenden Jahr anstehenden Leitentscheidung der Bürgerschaft. Doch für eine in Rostock erscheinende Tageszeitung war das Essen wichtiger, was künftig im Rathaus bei Empfängen serviert werden soll. Obwohl von „sauren Gurken“ ausdrücklich keine Rede war…

Hier die Fakten: Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen hat angeregt, dass bei Empfängen und offiziellen Terminen im Rathaus, zu denen die Stadt auch Catering bestellt, künftig auf Fleisch verzichtet werden soll. Wenn durch die Bürgerschaft der Klimanotstand ausgerufen wurde, wäre dies ein kleiner Beitrag, Zeichen im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit zu setzen und zur Diskussion darüber anzuregen. Zumal das bei solchen Empfängen gereichte Essen vor allem dazu beitragen soll, die Kommunikation unter den Gästen aufzulockern. Rostock will damit Maßstäbe setzen. Und natürlich gibt es kein „Fleisch-Verbot“ im Rathaus. Und auch der Oberbürgermeister isst gern mal eine Currywurst.