Land unterstützt Umbau des Marktes in Reutershagen

Rathaus RostockRathaus Rostock

(HRO) Minister Christian Pegel hat heute (21. März 2018) Oberbürgermeister Roland Methling einen Zuwendungsbescheid in Höhe von ca. 460.000 Euro für die Umgestaltung des Marktes Reutershagen als zentraler Umsteigepunkt für den Busverkehr übergeben. Die Mittel waren nach der Förderrichtlinie für die Gewährung von Zuwendungen für Investitionen und Maßnahmen im Öffentlichen Personennahverkehr aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Land Mecklenburg-Vorpommern beantragt worden.

Im Sommer 2017 wurde mit der Umsetzung des ersten Teilbauabschnittes begonnen. Dieser umfasst die Umgestaltung der ÖPNV-Anlagen und soll zum Sommer 2018 fertiggestellt werden. „Es geht hier vor allem um die Trennung von Bus- und Fußgängerverkehr für eine sichere und mobilitätsgerechte Teilhabe aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer – ein Thema, das der Landesregierung sehr am Herzen liegt“, sagte Infrastrukturminister Christian Pegel bei der Übergabe. In einem zweiten Teilbauabschnitt soll ab Sommer 2018 die bauliche Umgestaltung der eigentlichen Marktplatzfläche erfolgen.

Künftig werden die vier behindertengerecht ausgebauten Bussteige deutlich vom eigentlichen Markt durch eine neue Baumreihe getrennt sein. Außerdem werden dort drei Taxi-Warteflächen Platz finden. Die Ausfahrt der Busse und Taxen erfolgt künftig über die Bernhard-Bästlein-Straße. In der Walter-Stoecker-Straße entstehen zwischen Markt und Knoten Ulrich-von-Hutten-Straße/Goerdelerstraße beidseitig Schutzstreifen für den Fahrradverkehr. „Der Reutershäger Markt ist nicht nur wichtiger Umsteigepunkt für Stadt- und Regionalbuslinien, sondern auch das Zentrum des Stadtteils. Mit diesen Baumaßnahmen reagieren wir auf die geänderten Nutzungserwartungen der Reutershäger und aller hier Umsteigenden“, unterstreicht Oberbürgermeister Roland Methling.

Für die Umsetzung der Baumaßnahmen sind im ersten Bauabschnitt insgesamt 640.000 Euro vorgesehen, die Leistungen für den zweiten Bauabschnitt werden derzeit ausgeschrieben. Der Markt Reutershagen nimmt als Zentrum des Wohnviertels zwei wichtige Funktionen wahr. Zum einen ist er ein bedeutender Verknüpfungspunkt für den ÖPNV, an welchem Stadtbusse untereinander und mit den Regionalbuslinien verknüpft werden. Gleichzeitig ist er sozialer Treffpunkt im Stadtteil, hier findet auch ein werktäglicher Wochenmarkt statt. Nordöstlich befindet sich die Reuterpassage mit Ortsamt, Arztpraxen und Versorgungseinrichtungen.