Kulturhistorisches Museum – Prächtig vermessen. Mecklenburg auf Karten 1600 – 1800

Kulturhistorisches Museum Rostock
Kulturhistorisches Museum Rostock

Während Landkarten heutzutage eher auf den praktischen Nutzen reduziert werden, sie relativ schlicht und lieblos ausfallen, wurde in früheren Jahrhunderten mehr Wert auf eine detailverliebte Gestaltung gelegt. Das Resultat sind künstlerisch wertvolle Landkarten, die zudem einen Blick auf das Weltbild der damaligen Zeit gestatten. Betrachtet man die ältesten Exemplare und vergleicht sie mit später entstandenen Landkarten, erkennt man die Fortschritte der Landvermessungstechnik, welche zu den immer präziseren Abbildungen der Welt führten. Die aus heutiger Sich ungenaueren Karten sind per se nicht fehlerhaft, zeigen sie doch die Wahrnehmung früherer Generationen von ihrer Umwelt, welche sich zumeist ihren Heimatort nie verlassen haben, wenn man von Händlern der Hanse und den berüchtigten Raubrittern einmal absieht. Die Fixierung auf den eigenen Kirchturm hinterließ eine von der Realität mehr oder weniger stark abweichende Vorstellung der Ausdehnung ihrer Heimat, die mit der neuen Sonderausstellung Prächtig vermessen. Mecklenburg auf Karten 1600 – 1800 des Kulturhistorischen Museums die sich verändernde Weltsicht deutlich macht, da bei dieser Ausstellung einzig und allein ein einzelnes Territorium betrachtet und nicht nur der Wert auf die sich am Zeitgeschmack orientierende Gestaltungen der jeweiligen Karten gelegt wird.

Anzeige

Der Querschnitt an Landkarten ist breit, er reicht von aufwendigen Einzelanfertigungen, über Seriendrucke bis hin zu Blättern in Atlanten. Entsprechend breit gefächert ist die Herkunft des Kartenmaterials, welches nicht nur in deutschen Werkstätten entstanden. Bekanntestes Beispiel aus mecklenburgischen Landen ist die im Jahre 1622 von Johann Lauremberg gezeichnete Landkarte, die als Teil des Rostocker Großen Atlas anderthalb Jahrhunderte als Vorlage für die Gestaltung anderer Karten diente. Aus dem Jahre 1576 stammt wiederum die prächtige von Tilemann Stella gestaltete Karte, welche als ältestes Ausstellungstück, den Beginn der Rundganges darstellt, während die beiden Darstellungen von Mecklenburg-Schwerin und Mecklenburg-Strelitz auf den von Friedrich Wilhelm Karl von Schmettau geschaffenen Landkarten, die Darstellung der Entwicklung abschließt. Zwischen den beiden Stationen bekommen die Besucher der Ausstellung originale Werke bekannter Kartographen wie Gerhard Mercator, Johannes Janssonius und Willem Blaeu zu sehen, welche durch die Unterstützung zahlreicher Leihgeber den Weg in diese Ausstellung fanden.

Unter dem Motto Karte im Gespräch gibt es an sechs Samstagnachmittagen eine Präsentation, bei dem eine der zahlreichen Landkarten im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Die Vorstellungen sind entsprechend dem Alter der jeweiligen Karten gereiht, so dass die beiden prächtigen Landkarten von Friedrich Wilhelm Karl von Schmettau erst im Mai behandelt werden. Neu ist auch der Abendspaziergang. Führung nach der Arbeit, der an mehreren Donnerstagen die Gelegenheit eröffnet, die Sonderausstellung Prächtig vermessen. Mecklenburg auf Karten 1600 – 1800 nach Feierabend besuchen zu können. Dieses stellt eine Ergänzung zu den beliebten Sonntagsführungen dar, welche natürlich auch im Rahmen dieser Sonderausstellung angeboten werden. Mit mehreren Vorträgen, bei denen man das Wissen über Landkarten und Kartographie vertiefen kann, rundet das Kulturhistorische Museum der Hansestadt Rostock das Begleitprogramm der Sonderausstellung, die ihren Besuchern nicht nur siebzig Karten zu bieten hat, sondern auch dreißig weitere Objekte, darunter mehrere historische Vermessungsinstrumente.

Anzeige

Termin
6. Februar bis 17. Mai 2015
Dienstag bis Sonntag
10:00 – 18:00 Uhr
Kulturhistorisches Museum

Vorträge

17. Februar 2015 19:00 Uhr
Dr. Steffen Stuth – Was auf Karten zu sehen ist. Mecklenburgische Landesgeschichte auf Karten
14. April 2015 19:00 Uhr
Prof. Dr. Gyula Pápay – Das Germania-Kartenprojekt Tilemann Stellas

Karte im Gespräch

14. Februar 2015 Tilemann Stella
28. Februar 2015 Johann Laurember
14. März 2015 Bertram Christian von Hoinckhusen
28. März 2015 Warener Flurkarten
18. April 2015 Karte der Berliner Akademie
2. Mai 2015 Friedrich Wilhelm Karl von Schmettau (Mecklenburg-Strelitz)
16. Mai 2015 Friedrich Wilhelm Karl von Schmettau (Mecklenburg-Schwerin)
jeweils 14:00 Uhr