Aus Leuchtturm in Flammen wird Warnemünder Turmleuchten

Warnemünder Turmleuchten
Warnemünder Turmleuchten

Seit der Jahrtausendwende lockte der Leuchtturm in Flammen am Neujahrsabend tausende Besucher in das verschneite Ostseebad Warnemünde, die mit einer Lichtershow, Musik und Feuerwerk das Silvesterfest um einen Tag verlängerten. Im nächsten Jahr wird es kein Leuchtturm in Flammen mehr, denn die Veranstalter von Leuchtturm in Flammen, der Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V. und die Hanseatische Eventagentur GmbH, haben beschlossen ihrem gemeinsamen Kind einen neuen Namen zu geben, welches nun auf den Namen Warnemünder Turmleuchten hören wird. Nach Aussage von Martina Hildebrandt, ihres Zeichens Geschäftsführerin der Hansetischen Eventagentur GmbH, war bei der Bezeichnung Leuchtturm in Flammen eine Reduzierung auf die Flammen, wobei der neue Namen nun mit einem Leuchten positiver sein soll. Verändert wurde zudem das Logo, welches nun nicht mehr nur den Leuchtturm alleine, sondern auch den benachbarten Teepott zeigt, der neben dem Warnemünder Leuchtturm ein markantes Wahrzeichen des Ostseebades darstellt. Am Ablauf der Veranstaltung soll sich aber nichts ändern. Die Besucher erwartet wie gewohnt ab 15.00 Uhr ein Vorprogramm mit Musik und Unterhaltung, bevor um 18:00 Uhr die spektakuläre Lichtshow mit Musik und Feuerwerk den nächtlichen Himmel über Warnemünde in ein Lichtermeer taucht, welches Jahr für Jahr tausende Besucher immer wieder begeistert.