Kulturhistorisches Museum – Auf offener Straße – Rostocker Stadtbildfotografie des 19. und 20. Jahrhunderts

Kulturhistorisches Museum Rostock
Kulturhistorisches Museum Rostock

Das sogenannte Vier-Tage-Bombardement im April des Jahres 1942, bei dem die britische Royal Air Force große Teile der Rostocker Altstadt in Schutt und Asche bombte, veränderte das Bild der Stadt massiv. Zahlreiche Bürgerhäuser gingen verloren, durch Bomben beschädigte Bauwerke wie die monumentale Jakobikirche wurden nach dem zweiten Weltkrieg abgerissen. Dank der zahlreichen Fotografien im Bestand des Kulturhistorischen Museums der Hansestadt Rostock, einer nach Angaben des Museums über zehntausend Stück umfassenden Sammlung, kann man einen guten Einblick in das Leben früherer Generationen bekommen. In der neuen Sonderausstellung Auf offener Straße – Rostocker Stadtbildfotografie des 19. und 20. Jahrhunderts, präsentiert das Museum Momentaufnahmen des Alltags aus der eigenen Sammlung, welche mit Leihgaben des Museum für Kunst und Kulturgeschichte aus Hamburg-Altona und des Rostocker Privatsammlers Herwig Waldschläger ergänzt wurden.

Auf den Straßen spielte sich das Leben ab. Ob spielende Kinder, geschäftstüchtige Händler und fleißige Hausfrauen, die alten Fotografien nehmen die Besucherinnen und Besucher der Sonderausstellung auf eine Zeitreise in das Leben ihrer Vorfahren mit. Nicht nur die Lebensbedingungen, welche sich im Vergleich zu heute massiv verändert haben, auch die baulichen Veränderungen in der Stadt sind anhand der Bilder nachvollziehbar. Im Rahmen der Ausstellung Auf offener Straße – Rostocker Stadtbildfotografie des 19. und 20. Jahrhunderts wird beim Rostocker Hinstorff-Verlag ein gleichnamiges Buch erscheinen. Das etwa hundertzwanzig Seiten umfassenden Buch beinhaltet sechsundfünfzig historische Fotografien, welche auch in der Ausstellung zu sehen sein werden, welche am Donnerstag den 13. Juni 2013 gegen 17:00 Uhr feierlich eröffnet wird.

Termin
14. Juni bis 1. September 2013
Kulturhistorisches Museum
Dienstag bis Sonntag
10:00 – 18:00 Uhr