Warnemünder Sandwelt 2013 – Das Logbuch des Klabautermanns

Warnemünder Sandwelt 2013 - Das Logbuch des Klabautermanns
Warnemünder Sandwelt 2013 - Das Logbuch des Klabautermanns

Die Geschichten, Märchen und Mythen rund um das Meer haben es in diesem Jahr den Initiatoren der 4. Warnemünder Sandwelt dazu verleitet das Motto für 2013 Das Logbuch des Klabautermanns zu nennen. Dementsprechend maritim fallen die sieben großen Sandskulpturen aus, welche die Besucherinnen und Besucher in der Zeit vom 29. März zum 31. Oktober 2013 bei Karls Pier 7 zu sehen bekommen. Sieben Künstler aus dem Ostseeraum wurden für dieses Jahr verpflichtet, eine der sieben Sandskulpturen zu gestalten, für die insgesamt vierhundert Tonnen Sand herangekarrt wurden, welcher dank seiner eckigen Kornstruktur für derartig detailliert audgeführte Sandskulpturen, welche eine Höhe von bis zu fünf Metern erreichen, geeignet ist. Hunderttausend Gäste sollen es in jedem Jahr sein, welche die Veranstalter zählen können, hunderttausend Gäste werden es wohl auch in diesem Jahr wieder werden.

Anzeige

Galionsfiguren waren schon immer die Schutzpatrone der Seeleute. Abschreckend und angsteinflößend wie die Drachenköpfe auf den Wikingerschiffen oder erotisch wie die Meerjungfrauen, der phantasievollen Formgebung waren keine Grenzen gesetzt. Beliebte Figuren waren die Nixen, denen es Wiaczeslav Borecki aus Polen angetan hat. In seiner Sandskulptur Die Windsbraut formte er ein Schiff welches eine attraktive Galionsfigur aufzuweisen hat. Ein Schiff beinhaltet auch das Werk des russischen Sandskulpturen-Weltmeister Sergey Tselebrovsky. In der Gewalt von Wind & Wasser nannte er seine Skulptur, in der ein großer Windjammer gegen die Kräfte der Natur zu kämpfen hat. Gleich drei der sieben Skulpturen beschäftigen sich mit dem geheimnisvollen Schutzgeist der Seefahrer, dem Klabautermann. Klopfend macht er sich der Schiffsbesatzung bemerkbar, die an den jeweiligen Stellen Probleme finden können. Seien es undichte Stellen im Schiff oder ungesicherte Ladung, der Klabautermann zeigte den Matrosen was sie zu tun haben.

Half er auch mit seinen Geräuschen der Manschaft, sollte sein Anblick das größte Unglück bedeuten. Ein alter Seemannsspruch lautet Wenn er klopft, bleibt er, wenn er hobelt, geht er. Wenn sich der bärtige Kobold zeigte, war das Schiff dem Untergang geweiht. Mit Das Logbuch des Klabautermanns von Dmitry Klimenko aus Russland, Der Klabautermann von Zigmunds Vilnis aus Lettland und Sagenhafter Klabautermann von Othmar Schiffer-Belz aus Deutschland wird seine Welt gleich mehrfach beleuchtet. Aus dem Logbuch des Klabautermanns stammt auch die Sage von der Riesin Neringa, welche Andrius Petkus aus Litauen in seiner Sandskulptur Die schöne Riesin Neringa. Dank der von ihr aufgeschütteten kurischen Nehrung konnten die Fischer im Kurischen Haff, vor den Stürmen der Ostsee geschützt, ihrer Arbeit nachgehen. Die Wikinger hat Andrey Molokov aus Tschuwaschien in seinem Werk dargestellt, welche für ihren großen Aberglauben bekannt waren.

Wie schon in den Jahren zuvor kostet der Besuch der Warnemünder Sandwelt keinen Eintritt. In der Zeit vom 29. März bis 31. Oktober wird die Ausstellung täglich 9:00 bis 19:00 Uhr geöffnet sein. Wer eine kostenlose Führung durch die Sandwelt mitmachen möchte, kann dieses von 11:00 bis 12:00 Uhr machen. Dann führt nämlich Othmar Schiffer-Belz, der künstlerischer Leiter der Warnemünder Sandwelt, durch die sandige Ausstellung und erzählt den interessierten Gästen etwas über die aufwendig gestalteten Sandskulpturen und die von ihnen dargestellten Sagen und Geschichten. Für diejenigen Leute, welche von derartigen Skulpturen nicht genug bekommen können, wäre ein Besuch des Sandskulpturenfestivals auf der Insel Rügen zu empfehlen, welches zwar ein paar Euro Eintritt kostet, dafür aber weltweit die größte Ausstellung ihrer Art ist.

Anzeige

Termin
29. März bis 31. Oktober
Pier 7
Ostseebad Warnemünde