Schiffstaufe und Jungfernfahrt der AIDAstella

Die zehn Champagnerflasche, die am 16. März 2013 am Bug der AIDAstella zerschellen werden, sind bestimmt der kleinste Posten, den die in Rostock beheimatete AIDA Cruises bei der nächsten in Warnemünde zelebrierten Schiffstaufe kosten lassen wird. Die Zahl zehn ist etwas ungewöhnlich, mit dieser Anzahl soll aber nach Aussage des Unternehmens ein Dank an die multinationalen Belegschaften der Kreuzfahrtschiffe der Kussmundflotte ausgedrückt werden, ohne die der Erfolg des Unternehmens nicht möglich gewesen wäre. Mit der Schiffstaufe der AIDAstella steigt die Anzahl der Kreuzfahrtschiffe der Reederei AIDA Cruises auf insgesamt zehn, wobei derzeitig zwei Schiffe in Planung sind, die deutlich größer dimensioniert sein werden, wie die Schiffe der sogenannten Sphinx-Klasse, zu der die AIDAstella gehört. Diese Schifftaufe wird übrigens nicht die erste in Warnemünde vollzogene Schiffstaufe sein, denn am 23. April 2008 fungierte das deutsche Topmodel Eva Padberg als Taufpatin der AIDAbella, die sich einen Tag später zu ihrer Jungfernfahrt in skandinavische Gewässern aufmachte.

Anzeige

Skandinavien werden auch die Passagiere der Jungfernfahrt der AIDAstella zu sehen bekommen, denn nachdem das unter italienischer Flagge fahrende Schiff den Hafen von Warnemünde verlassen hat, wird Kapitän Nico Berg zuerst Kopenhagen, Oslo und Stavanger anlaufen, bevor es dann über Southampton, Le Havre, Zeebrügge und Amsterdam als letztes Ziel der Jungfernfahrt den Hafen der Hansestadt Hamburg anläuft. Wenn man sich das Programm dieser Fahrt etwas genauer anschaut, sieht man auch, dass sich die AIDA Cruises haben sie sich den Spaß etwas kosten lassen und mehrere Highlights. Kulinarisch wird es das vom Sternekoch Nelson Müller kreierte Galamenü sein, das den Gästen auf dieser Fahrt geboten werden wird, kulturell Konzerte mit klassischer Musik, die der Cellist und Preisträger der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Daniel Müller-Schott zusammen mit dem Pianisten Robert Kulek geben werden. Dieses wird nach Angaben der Reederei der Auftakt der neuen Kooperation mit den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sein, die eine Förderung junger Nachwuchstalente darstellt.

Von all diesen Angeboten der Jungfernfahrt werden die Zaungäste aber nichts mitbekommen können, die zum Abschluss der Zeremonie das Höhenfeuerwerk über dem stolzen neuen Kreuzschiff der Rostocker Reederei bewundern können. Auch die luxuriösen Innenausstattung der AIDAstella, die ihren Eigner gut dreihundertdreißig Millionen Euro gekostet hat, kann man nur erahnen. Das 252 Meter lange und 32,2 Meter breite Schiff weist nach den Bauplänen eine Bruttoraumzahl von 71304 auf, viel Platz also für Kabinen und Gemeinschaftsräume. Auf der AIDAstella befinden sich nach Angaben AIDA Cruises neben 1097 Kabinen mit Platz für 2192 Passagiere, gleich sieben Restaurants und eine eigene Bordbrauerei, sowie zahlreiche Einrichtungen für Fitness, Wellness und Entertainment. Wenn man sich die Gesamtkosten des Schiffes auf das einzelne Bett herunter rechnet, ergibt sich ein stolzer Betrag von hundertfünfzigtausend Euro, ein Doppelzimmer kostet nach dieser Berechnung quasi so viel wie ein Eigenheim. Um so ein großes Schiff betreiben zu können, benötigt man übrigens viel Personal. Insgesamt sechshundertelf Personen zählt die Besatzung der AIDAstella inklusive Kapitän Nico Berg.

Während die Reederei mit geladenen Gästen die Feierlichkeiten an Bord begeht, können die Rostocker und ihre Besucher die Zeremonie am Warnemünde Cruise Center auf zwei großen LED-Wänden mit verfolgen. Hier veranstaltet Karls Pier 7, was auch durch die mehrmals im Jahr stattfindenden Port-Partys bekannt ist, zur diesjährigen Saisoneröffnung ein Programm mit Musik und verschiedenen kulinarischen Angeboten. Wann diese Veranstaltung genau beginnen wird, ist noch nicht bekannt, dafür aber der Zeitpunkt der Jungfernfahrt, die am nächsten Tag sein wird. Wer miterleben möchte, wie die AIDAstella zum ersten Mal mit Passagieren auf das weite Meer hinausfährt, sollte am Abend des 17. März 2013 um 20:00 Uhr auf der Mole von Warnemünde stehen, von wo man wohl den besten Blick auf das auslaufende Schiff haben dürfte.

Anzeige

Termin

16. März 2013
Warnemünde Cruise Center